Vojta-Therapie

Zwischen 1950 und 1970 vom tschechischen Neurologen Václav Vojta entwickelte Therapie zur Frühdiagnostik und Behandlung von Haltungs- und Bewegungsstörungen v. a. bei Säuglingen. Basiert auf der Aktivierung spontaner Bewegungsmuster durch gezielten Druck auf Reflexzonen.
Behandelt werden Babys, Kinder und Erwachsene jeden Alters mit den verschiedensten Krankheitsbildern, wie z. B.

  • Zerebrale Paresen
  • Skoliosen der Wirbelsäule
  • Hüftgelenksdysplasien und Luxationen
  • Zentrale Koordinationsstörungen im Säuglingsalter
  • Zerebralparesen, Apoplexien, Multiple Sklerose u. a.
  • Periphere Lähmungen der Arme und Beine (Plexusparese, Spina bifida, Querschnittslähmung)
  • Probleme der Atmungs-, Schluck- und Kaufunktion

Während der Therapie übt der Therapeut beim Patienten, der sich in Rückenlage, Bauchlage oder Seitenlage befindet, einen gezielten Druck auf bestimmte Körperzonen aus. Diese Reize führen bei Menschen jeden Alters automatisch und ohne eigenen Antrieb zu bestimmten Bewegungskomplexen!

 


 

Leistungen unserer Praxis